E3 - 2. Hallenspieltag

JFV Stutensee III - FV Grünwinkel III 2:1
FV Linkenheim II - JFV Stutensee III 2:0
JFV Stutensee III - FSSV Karlsruhe III 1:3
SG Siemens KA - JFV Stutensee III 4:1
JFV Stutensee III - SG DJK/FV Daxlanden II 0:4
JFV Stutensee III - FC Südstern III 1:0
FV Linkenheim III - JFV Stutensee III 4:0

Heute traten wir zur Hallen-Rückrunde in der Punkterunde in Neureut an. Unser Team war fast in Vollbesetzung und so gelang uns auch ein guter Auftakt gegen starke Grünwinkeler. Nach einem schönen Führungstreffer von Sandro mußten wir zwar kurze Zeit später den Ausgleich hinnehmen, jedoch konnte Soti mit dem 2:1 den verdienten Siegtreffer erzielen.

Nach dieser tollen Leistung gingen wir zuversichtlich in die nächste Begegnung. Allerdings wollte uns von da an nichts mehr gelingen. Wir ließen den Gegnern viel zu viel Raum, unsere Abwehr hatte erhebliche Schwierigkeiten, den Ball vom eigenen Tor wegzubekommen und es gelang uns vorne, trotz einiger schön herausgespielter Chancen so gut wie kein erfolgreicher Abschluß mehr. Auch fehlte es an der Entschlossenheit in den Zweikämpfen.

Zwar erzielten wir im Laufe des Spieltages durch Nico und Manuel noch zwei weitere Treffer, konnten aber, bis auf die Begegnung gegen den FC Südstern, kein Spiel mehr für uns entscheiden (letzteres gewannen wir durch ein Eigentor des Gegners nach einem Schuß von Nico). Auch Mannschaften, gegen die uns ein Sieg hätte leichter fallen müssen, ließen wir frei agieren und verschenkten dadurch wertvolle Punkte.

Verloren wir in der Hinrunde unsere Spiele nur knapp, waren die Ergebnisse diesmal deutlicher. Unser ausgezeichneter Torhüter konnte oftmals nur Schadensbegrenzung betreiben und die Gegentreffer, die wir zuließen, waren für ihn unhaltbar. Dies sei hier extra erwähnt, da man Max den Frust am deutlichsten ansah und einiges an Aufbauarbeit geleistet werden mußte.

Fazit:

Jeder war zwar bemüht und wir konnten auch teilweise sehr gute Einzelleistungen sehen, aber das sollte es an diesem Tage auch schon gewesen sein. Daß wir es besser können, zeigte ein kurze Phase in der Begegnung gegen die sehr starke SG Siemens, in der wir konzentriert und selbstsicher auftraten und die SG Schwierigkeiten hatte, ihr Spiel aufzubauen.

Sicherlich spielte heute auch der auftretende Frust eine immer größere Rolle. Was wir auf dem Rasen noch ausgezeichnet machten, gelang uns in der Halle bis jetzt noch nicht.

Trotzdem ergeht abschließend, bei aller kritischer Beobachtung dieses Spieltages, auch ein großes Lob an jeden Einzelnen unserer Spieler:

Es war nämlich wiederholt zu beobachten, daß sich trotz allen Widrigkeiten keiner aufgab und wirklich alle bis zum Schluß versuchten, hier noch den einen oder anderen Punkt zu holen. Diese Einstellung ist vorbildlich und ist bezeichnend für ein gut harmonierendes Team.

Es spielten: Max (TW), Soti (1), Marvin, Manuel (1), Nico (1), Sandro (1), Leon und Joel.

Zurück